Kooperationen

Folgt.

Die Kooperation zwischen dem school_Lab des DLR und der Otto-Lilienthal-Realschule besteht seit vielen Jahren. Die Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe dürfen jedes Jahr im Klassenverband das Werksgelände des DLR besuchen. Dort werden sie von einem engagierten Team wissenschaftlicher Mitarbeiter und Studenten empfangen und begleitet. In kleinen Gruppen führen die Schülerinnen und Schüler naturwissenschaftliche Experimente durch, üben den Umgang mit elektronischen Geräten, erarbeiten wissenschaftliche Fragestellungen und bekommen einen Einblick in systematische Lösungsstrategien.
Nicht zuletzt bekommen sie Einblick in die ganz speziellen Probleme und Lösungsstrategien der Weltraumforschung durch spannende und anregende Vorträge.
Der Besuch des DLR ist jedes Jahr von neuem ein Highlight für unsere Schülerinnen und Schüler.

DLR

Folgt.

Folgt.

Schulsanitätsdienst an der OLS

Am 9. und 10. Mai 2021 wurden wieder 20 neue Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 zu Schulsanitäter*innen ausgebildet.
Hoch motiviert durchliefen sie an diesen beiden Tagen die Erste-Hilfe-Ausbildung des Malteser Hilfsdienstes und lernten viele wichtige Einzelheiten sowohl für das Leben in der Gesellschaft im Allgemeinen, als auch für die speziellen Situationen im alltäglichen Schulleben.
Ab dem kommenden Schuljahr werden sie dann ihren Dienst in den täglichen Pausen und bei Schulveranstaltungen verrichten.

Folgt.

Folgt.

Folgt.

Schulsozialarbeit Köln

Liebe Schüler_innen, liebe Eltern und Sorgeberechtigte,
gern möchte ich mich kurz vorstellen und über meine Arbeit informieren. Mein Name ist Julia Rossa, ich bin Dipl. Sozialpädagogin und seit 2017 im Auftrag der Stadt Köln, Amt für Schulentwicklung, an der Otto-Lilienthal-Realschule als Schulsozialarbeiterin tätig.
Schulsozialarbeit ist ein fester Bestandteil des Schulalltages und umfasst ein vielfältiges Aufgabengebiet. Dazu zählen insbesondere Beratungs- und Unterstützungsangebote, die Kinder, Eltern und Lehrkräfte in Anspruch nehmen können.

Zum Beispiel

  • Beratung und Unterstützung bei Erziehungs- und individuellen Fragestellungen
  • Beratung bei persönlichen Problemen (Ängste, Streit in der Familie, Konflikte mit Mitschüler_innen, Mobbing)
  • Vermittlung von Beratungsstellen und anderen außerschulischen Institutionen
  • Prävention: Krisen vermeiden, durch frühzeitige Unterstützung
  • Krisenintervention
  • Umgang mit Schulabsentismus
  • Planung und Durchführung von Projekten

Dabei sind mir drei Grundprinzipien besonders wichtig

  • Freiwilligkeit
  • Vertraulichkeit
  • Verlässlichkeit

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit

Eure/Ihre Schulsozialarbeiterin
Julia Rossa

Logo Schulsozialarbeit Köln
... zeitnah, niederschwellig und vor Ort

In Köln wird Streetwork in Kooperation zwischen der Stadt Köln und der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Köln e.V. (AWO) durchgeführt.

Streetwork ist vernetzt mit Jugendeinrichtungen, mobiler Jugendarbeit, Bezirksjugendpflegen, Jugendämtern, Bürgerämtern und Schulen.

An der Otto-Lilienthal-Schule stellt sich das Porzer Streetworker Team jährlich in Klassen 8 bis 10 vor und macht auf das außerschulische Angebot aufmerksam.

Was ist Streetwork?

  • Wir setzen uns für Deine/Eure Interessen ein!
  • Wir planen mit Dir/Euch Aktionen und Projekte auf die Ihr Lust habt!
  • Wir haben ein offenes Ohr, wenn es bei dir einmal nicht gut läuft!
  • Wir suchen mit dir nach Lösungen bei finanziellen Notlagen!
  • Wir begleiten zu Ämtern und unterstützen bei Anträgen!
  • Wir stehen dir bei Konflikten mit dem Gesetz zur Seite!
  • Wir unterstützen bei Bewerbungen sowie Ausbildungs- und Praktikumssuche!
  • Wir beraten zu allem was du erreichen oder verändern willst!

… melde dich gerne bei uns!

Streetwork Köln
Streetwork Köln

Folgt.

Projekt JuleA

Projekt JuLeA

Smartphones, Tablets, Skype und Co – was für die junge Generation aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken ist, stellt viele ältere Menschen vor große Probleme und sorgt für Unsicherheit und Ratlosigkeit.

In Zeichen von Corona werden die neuen Medien speziell für die Senioren*innen – Generation 55+- immer interessanter.

In Zusammenarbeit mit dem Bürgerzentrum Finkenberg und dem JuleA-Projekt der Stadt Arnsberg wird die Otto-Lilienthal-Schule -sofern es die derzeitige Pandemielage es zulässt- Senioren*innen im Umgang mit Smartphone, Ipad, Laptop und Tablett von sog. Schüler*innen-Lehrer schulen und ihnen im 1:1 – Format ganz individuell abgestimmt und persönlich näher zu bringen. Die Senior*innen werden behutsam und individuell im Umgang mit den neuen Medien und den damit verbundenen Herausforderungen unterstützt.

Die Schüler*innen-Trainer erhalten nach Abschluss des Projekts ein Ehrenamtszertifikat des Landes NRW sowie einen positiven Teilnahmeeintrag im Schulzeugnis. Dieses Zertifikat sowie der Zeugniseintrag sollen sich bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz positiv auswirken.
Ansprechpartnerin für dieses Projekt ist Frau Jentsch.
Der Start des Projektes wird auf dieser Homepage bekannt gegeben.

Projekt JuleA: Bürgerzentrum Finkenberg
Logo Projekt JuleA